Zunächst keine CoV-Impfungen mehr in unserer Praxis

05.08.2021

 

Da nun endlich genug Impfstoff verfügbar ist und ab sofort für alle Personen, auch für Minderjährige ab 12 Jahren, die Möglichkeit besteht sich ohne Termin im Impfzentrum in Worms impfen zu lassen werden wir das Impfen in der Praxis vorübergehend einstellen. Der organisatorische Aufwand für die Praxis war immens und zuletzt durch kurzfristige Absagen von Terminen oder kommentarloses Nicht-Erscheinen von Patienten noch zunehmend.

Wir empfehlen weiterhin dringend die Impfung für alle Personen ab 12 Jahren und hoffen auf baldige Zulassung eines Impfstoffes für jüngere Kinder. Wenn Sie Fragen zur Impfung haben beraten wir Sie gerne.

Die bereits geplanten Zweitimpfungen in der ersten Septemberwoche werden natürlich wie vereinbart durchgeführt.


Update zur Corona-Impfung in der Praxis

            07.05.2021

 

Wir führen weiterhin unsere Warteliste für die Corona-Impfung bei uns in der Praxis. Allerdings umfasst diese zum jetzigen Zeitpunkt ca. 400 Patienten und wir bekommen weiterhin viel zu wenig Impfstoff geliefert, so dass die Liste stetig länger, nicht kürzer, wird. Darüber hinaus ist unser Telefon wegen der unzähligen Anrufe bezüglich der Impfung völlig überlastet und akut erkrankte Patienten können uns aufgrund dessen nicht erreichen.

Wir bitten daher dringend darum, bezüglich der Impfung nicht in der Praxis anzurufen, schreiben Sie uns gerne eine e.mail, wie unten ausführlich erläutert. Und bitte melden Sie sich unbedingt auch im Impfzentrum an, es ist leider sehr wahrscheinlich, dass Sie dort früher einen Impftermin bekommen werden.

 

Außerdem weisen wir an dieser Stelle explizit darauf hin, dass auch bei uns in der Praxis der Impfstoff nicht ausgesucht werden kann, ebensowenig wie der Abstand zur zweiten Impfung. Wir halten uns an den jeweils aktuellen Stand der Forschung und impfen dementsprechend. Bei allem Verständnis für das Bedürfnis jedes Einzelnen, schnell vollständig geimpft zu sein, werden wir keine Kompromisse im Hinblick darauf machen, was medizinisch sinnvoll ist.


Impfstart in den Hausarztpraxen im April

Ab April sollen die Hausärzte mit Impfstoff gegen SARS-CoV-2 beliefert werden. Die Lieferungen erfolgen zunächst wöchentlich in begrenzter Stückzahl.

Wir nehmen ab sofort Anmeldungen unserer Patienten für die Corona-Impfung in unserer Praxis entgegen. Bitte schreiben Sie hierzu eine e.mail mit Ihrem vollen Namen, Geburtsdatum und Telefonnummer an: 

 

ha-praxis-ludwigsplatz@web.de

 

Wenn bei Ihnen Gründe für eine höhere Priorisierung vorliegen als Ihr Alter und Ihre Vorerkrankungen (berufliche Risiken, enge Kontaktperson von schwangeren oder pflegebedürftigen Menschen o. ä.) nennen Sie diese bitte ebenfalls in Ihrer email und bringen Sie die entsprechenden Nachweise zum Impftermin mit.

 

Wir werden dann eine Warteliste erstellen, die wir schnellstmöglich gemäß der Priorisierung der Corona-Impfverordnung abarbeiten.

Die Terminzusagen werden wir jeweils zu Beginn einer Woche, voraussichtlich dienstags, telefonisch oder via email kommunizieren. Zu diesem Zeitpunkt können wir Ihnen dann auch mitteilen, welchen Impfstoff wir Ihnen anbieten können. Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass ALLE aktuell in Deutschland verfügbaren Impfstoffe einen sicheren Schutz vor schweren Verläufen von Covid-19 bieten und das Risiko von eventuell und allenfalls sehr selten auftretenden Nebenwirkungen im Vergleich zu den Risiken einer Erkrankung an Covid-19 gering sind. Gemäß der aktuellen Empfehlung der StIKo werden wir Menschen unter 60 Jahren aufgrund des ungünstigeren Risiko-Nutzen-Verhältnisses zunächst nicht mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen. 

Eine Impfreaktion (Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen) ist Ausdruck der erwünschten Immunrekation und kann nach allen Impfstoffen auftreten.

 

Bitte bringen Sie zum Impftermin Ihre Versichertenkarte und Ihren Impfpass mit.

 

Den Termin für die Zweitimpfung werden wir am Tag der Impfung in der Praxis vereinbaren, es ist laut KBV sichergestellt, dass der gleiche Impfstoff im korrekten Intervall für Sie zur Verfügung stehen wird.

 

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie dringend darum, diesen rechtzeitig abzusagen, denn die Impfungen sind zum aktuellen Zeitpunkt mit der unklaren Impfstoffverfügbarkeit, der schwierigen Lagerung, den unterschiedlichen Intervallen zwischen Erst- und Zweitimpfung, der aufwändigen Dokumentationspflicht und der sich immer wieder ändernden Priorisierung von Personengruppen ein extremer organisatorischer Aufwand für uns, den wir neben unserer normalen Tätigkeit stemmen um unseren Patienten schnellstmöglich einen Schutz anbieten zu können. 

Eine letzte Anmerkung: Wenn Sie bereits im Impfzentrum für eine Impfung angemeldet sind, nutzen Sie bitte diesen Termin und sagen Sie diesen keinesfalls ab um sich bei uns impfen zu lassen, denn noch haben wir keinen Impfstoff in der Praxis und die Liefermengen sind unklar, ein bestätigter Termin im Impfzentrum ist daher zu bevorzugen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, sich parallel zur Anmeldung bei uns auch im Impfzentrum anzumelden, da es gut möglich ist, dass Sie dort einen früheren Termin bekommen. Wir haben aufgrund der begrenzten Liefermenge von Impfstoff für die Hausarztpraxen keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit, in der wir impfen können.

 

Wir freuen uns, dass es endlich losgeht!


Anmeldung zur Corona-Impfung für Risikogruppe 2 ab 6. März 2021

Ab Samstag, den 6. März 2021 können sich nun auch vorerkrankte Personen der Priorisierungsgruppe 2 für einen Impftermin anmelden. Außerdem bekommen nun auch Kontaktpersonen von Schwangeren und von pflegebedürftigen Menschen die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.

Detaillierte Informationen finden sie unter https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/terminregistrierungen-fuer-menschen-mit-vorerkrankungen-sowie-kontaktpersonen-von-schwangeren-und-pfl-1/.

 

Zur Impfung anmelden können Sie sich hier: https://impftermin.rlp.de


Aktualisierung der Corona-Impfverordnung vom 08.02.2021

Am 08.02.2021 wurde die Corona-Impfverordnung  bezüglich der Priorisierung bestimmter Risikogruppen aktualisiert. Dabei wurden einige Erkrankungen, welche bisher in Gruppe 3 (erhöhte Priorität) aufgeführt wurden, nun der Gruppe 2 (hohe Priorität) zugeordnet.

Dazu gehören:

  • COPD
  • chronische Nierenerkrankungen
  • Diabetes mellitus mit HbA1c  > 7,5%
  • Adipositas mit BMI > 40
  • Krebserkrankungen innerhalb der letzten 5 Jahre

In Gruppe 3 verbleiben Patienten mit Diabetes mellitus wenn der HbA1c > 7,5% liegt, adipöse Patienten mit BMI zwischen 30 und 39,9 und Patienten mit Krebserkrankungen, die länger als 5 Jahre zurückliegen.

 


Impfung gegen SARS-CoV-2

Zunächst möchten wir allgemein festhalten, dass wir uns intensiv mit den neuen Impfstoffen beschäftigt haben und die Impfung uneingeschränkt empfehlen. Dies gilt sowohl für die mRNA-Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna, als auch für den Vektorimpfstoff von AstraZeneca. Alle Impfstoffe schützen sicher vor schweren Verläufen und Tod, eine Impfreaktion mit vorübergehenden Allgemeinsymptomen ist bei allen Impfstoffen möglich.

Auch die Ärztinnen und Ärzte sowie die medizinischen Fachangestellten unserer Praxis sind bereits geimpft.

Sollten Sie Zweifel oder Fragen zur Impfung haben, werden wir Sie gerne individuell in der Praxis beraten. 

 

Informationen zum Ablauf der Impfung sowie zur Terminanmeldung finden Sie hier: https://impftermin.rlp.de

Basierend auf den Erfahrungen der letzten Wochen empfehlen wir, die Anmeldung für einen Impftermin nicht telefonisch, sondern über das online-Formular durchzuführen, da die Telefonhotline bisher extrem überlastet war.

 

In der Corona-Impfverordnung können Sie genau nachlesen, in welcher Priorisierungsgruppe Sie oder Ihre Angehörigen sich befinden.

Bisher werden nur Termine für die am höchsten priorisierte Gruppe vergeben, diese benötigt keine ärztlichen Atteste, da der Altersnachweis mittels Personalausweis erfolgt, und der Nachweis der beruflichen Indikation durch den jeweiligen Arbeitgeber.

 

Die nächsten Priorisierungsgruppen (hohe und erhöhte Priorität) werden für den Nachweis Ihres Impfanspruches aufgrund von Vorerkrankungen ein ärztliches Attest benötigen. Dieses können Sie ab sofort bei uns in der Praxis ausstellen lassen, wenn Sie zu einer dieser beiden Gruppen gehören.

Bitte beachten Sie jedoch, dass wir Ihnen nur Ihre Vorerkrankungen bescheinigen können. Sollte Ihr Impfanspruch aus beruflichen Gründen resultieren oder daraus, dass Sie Kontaktperson pflegebedürftiger Personen sind, muss dies jeweils von dieser Stelle bescheinigt werden.

Gerne können Sie zur Bestellung des Attests, unter Angabe Ihres Namens und Ihres Geburtsdatums, unsere e.mail-Adresse nutzen: ha-praxis-ludwigsplatz@web.de 

 

Zur Gruppe mit hoher Priorität gehören nach §3 Abs. 2 der Corona-Impfverordnung Personen mit:

- Trisomie 21

- Demenz

- geistiger Behinderung

- Zustand nach Organtransplantation

 

Zur Gruppe mit erhöhter Priorität gehören nach §4 Abs. 2 der Corona-Impfverordnung Personen mit:

- Adipositas (BMI>30)

- chronischer Nierenerkrankung

- chronischer Lebererkrankung

- Immunschwäche oder HIV-Infektion

- Diabetes mellitus

- Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Koronare Herzkrankheit

- Bluthochdruck

- Schlaganfall

- Krebserkrankung

- COPD oder Asthma

- Autoimmun- oder rheumatologischen Erkrankungen


Corona- und Infektsprechstunde

Mit dem Beginn der Erkältungszeit und den steigenden Infektionszahlen für Sars-CoV-2 haben wir die Sprechzeiten und die Abläufe in der Praxis etwas angepasst, um zu verhindern, dass "gesunde" Patienten, welche bspw. für Vorsorgeuntersuchungen unsere Praxis aufsuchen, in Kontakt mit Infektpatienten kommen.

 

Hierfür werden ab sofort Patienten mit Infektsymptomen nur noch nach telefonischer Terminvereinbarung behandelt, die Infektsprechstunden finden bei Frau Dr. Döll jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags zwischen 13&14 und bei Frau Dr. Belintan montags, dienstags und donnerstags zwischen 17&18 Uhr statt.

 

Alle anderen Patienten bitten wir ebenfalls, die Praxis nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung aufzusuchen, vorbestellte Rezepte und dergleichen sollten möglichst außerhalb der oben genannten Infekt-Sprechzeiten abgeholt werden.

 

Weiterhin gilt selbstverständlich für Alle:

 

Das Betreten der Praxis ist nur mit einer Stoffmaske, welche Mund UND Nase bedeckt, gestattet.

 

Desinfizieren Sie sich vor Betreten der Praxis die Hände und halten Sie den Mindestabstand ein.

 

Bitte denken Sie daran, dass all diese Maßnahmen zu Ihrem und unserem Schutz dienen. Nur solange wir gesund sind und die Regeln eingehalten werden, können wir die Versorgung unserer Patienten gewährleisten.